Elisabeth Schulz, Prof. Nuhu Hatibu, Tim Müller und Hatibu Hassan beim Treffen im Impala Hotel

In den letzten Tagen trafen wir uns mit verschiedenen NGOs in Arusha und Moshi.

In Arusha trafen wir zunächst Prof. Nuhu Hatibu, der die NGO Kilimo Trust betreibt. Wir stellten ihm unser Konzept, die Anlage und den Ablauf der Projektphase vor. Als Experte für Tansania und für neue Technologien konnte er uns wertvolles Feedback für unser Projekt geben. Weiterhin lud er uns ein, seine sich im Bau befindliche Schule in der Nähe von Arusha zu besichtigen, was wir gerne in Anspruch nahmen. Die Arbeiter der Baustelle trinken zurzeit unbehandeltes Wasser, weshalb unser Projekt für Nuhu Hatibu auch ein persönliches Anliegen ist.

Begutachtung des Solar-Kochers von CAMARTEC

Als nächstes trafen wir uns mit Siza Tumbo, dem Leiter des Centre for Agricultural Mechanization and Rural Technologies (CAMARTEC). Diese Organisation beschäftigt sich vornehmlich mit agrarwirtschaftlichen Technologien und deren Verbreitung. Unser Wasserprojekt wurde nach einem ausführlichen Gespräch als vielversprechend eingestuft und man will weiterhin mit uns in Kontakt bleiben. Nach dem Gespräch wurden wir auf dem Gelände herumgeführt und besichtigten die dortigen Werkstätten. Die Werkstätten sind gut ausgestattet und bieten eine Vielzahl an Maschinen für die Bearbeitung von Holz und Metall.

In Moshi trafen wir uns dann noch mit Simon Mwakalinga, der die NGO ACRO (Africana Community Rehabilitation Organization) leitet. Auch diese NGO beschäftigt sich hauptsächlich mit agrarwirtschaftlichen Themen, allerding plant die NGO seit längerem ein Wasserprojekt zu starten. Aus diesem Grund wurde unser Projekt sehr interessiert besprochen. Simon wird uns am Malage Vocational Training Center besuchen, sobald die Anlagen gebaut sind, um sich einen weiteren persönlichen Eindruck zu verschaffen. Zudem wird er unser Projekt bei verschiedenen Schulen in der Umgebung ansprechen und Feedback einholen.