Gasiano und Tim begutachten einen Schlauch

Nach unserer Ankunft im Malage VTC begannen wir direkt mit dem Materialeinkauf. Da Elli mit einem grippalen Infekt zu kämpfen hatte, fuhren zunächst nur Ludwig und Tim gemeinsam mit Gasiano in das 20 Minuten entfernte Mwanga. Dort verschafften wir uns zunächst ein Überblick und besorgten einige Materialien wie Glasscheiben, Lack, Draht, Container, Anschlüsse und Schrauben. Für das Holz suchten wir ein Händler unmittelbar neben dem Malage VTC auf. Da die Auswahl jedoch beschränkt war und großen Schwankungen unterlag, kauften wir lediglich das Holz für den Standfuß. Das gekaufte Holz holten wir dann mit dem Feuerwehrauto des Malage VTC ab. Am nächsten Tag starteten wir einen neuen Versuch in Sachen Holz. In Kisangara besuchten wir einen weiteren Holzhändler mit einer größeren Auswahl. Zudem befindet sich dort auch eine Schreinerei und so konnten wir die benötigten Bretter direkt zurecht schneiden und teilweise hobeln lassen.

Hardwarestore in Moshi

Für die weiteren Einkäufe fuhren wir zum 1 ½ h entfernten Moshi, einer größeren Stadt mit 156.000 Einwohnern. Dort besorgten wir ausgefallenere Materialien wie Kupferrohr und Aluminiumbleche. Auf Gasianos Vorschlag hin, werden wir für die Isolierung auf Sisal-Fasern zurückgreifen, da diese in der Region häufig angebaut werden. Am Samstag holten wir das Holz von der Schreinerei ab und konnten Schreibtischarbeit erledigen, Berichte schreiben, den Materialeinkauf auswerten, uns auf die kommende Woche vorbereiten und auch etwas entspannen.